Stromausfall in Bremerhaven
Am 9. Mai 2016 fiel der Strom in Mitte aus

Plötzlich war alles dunkel und die Fahrstühle blieben stehen. So geschah es mehrfach am 9. Mai 2016 in Bremerhaven.
Was für den einen recht amüsant klingen mag, ist für viele ein Schreckensszenario: Man steht im Aufzug und dieser bleibt von einer auf die andere Sekunde stehen. Angst braucht in dieser Situation eigentlich niemand zu haben, doch wem dieses woanders als im Columbus Center passiert, muss sich mit dem Gedanken abfinden, dass die Fahrstuhlfirma doch etwas länger brauchen wird, um jemanden im Notfall aus dem Stahlkäfig zu befreien.

Gänzlich anders ist es im Center. Hier dauert es nur Minuten, bis jemand von der GEWOBA oder der Centerverwaltung kommt. Die Erleichterung ist groß, wenn der Aufzug seine Fahrt fortsetzt.

Dank der guten Absicherung durch den hauseigenen Hilfsdiesel war die Stromnotlage binnen Sekunden behoben. Es zeigte sich wieder einmal, in welch gutem Zustand die Technik im Center ist. Auch die Brandschutztüren schlossen sich. Aber natürlich musste deshalb keiner seinen Bummel durch das Shopping Center unterbrechen, denn durch die wie hier abgebildete Fluchttür war der Weitergang jederzeit gesichert.

Nur die Geschäftsleute mussten ihre Kunden einen kleinen Augenblick vertrösten, bis die Kassensysteme erneut ansprangen und Waren wieder verkauft werden konnten. Die Bewohner im Center bekamen von diesem Stromausfall zum Teil gar nichts mit, denn auch ihre Wohnungen wurden durch das Notstromaggregat bestens versorgt.

Ausgabe 2 - 2016