Interview mit Herrn Stickel
Niederlassungsleiter der Gewoba

Seit wann sind sie Niederlassungsleiter der Gewoba im Columbus Center

Seit rund 10 Jahren

Wie sehen sie die Entwicklung der Wohntürme, gerade in Hinblick auf die Privatisierung  der Eingänge 104 und 122 in den 90er Jahren ?

Das gesamte Columbus Center hat sich in den letzten Jahre prächtig entwickelt. Die gute Entwicklung der Einkaufebene sowie die tadellose Zusammenarbeit aller für das Columbus Center tätigen Personen und auch das Zusammenspiel mit den verschiedenen Eigentümergemeinschaften kann man als harmonisch bezeichnen.

Wundert es Sie, dass in Bremerhaven das Columbus Center immer noch als Sozialbau angesehen wird? Hätte man die Umstellung nach außen hin anders kommunizieren sollen? Schließlich sind seitdem schon über 16 Jahren vergangen.

Die erzielten Verkaufspreise der letzten Jahre im Columbus Center sprechen hier eine deutlich andere Sprache. Wohnungen und auch Ladengeschäfte im Columbus Center sind nach wie vor eine der gefragtesten Lagen Bremerhavens.

Die Gewoba ist von Anfang an Verwalter der Wohntürme. Was war bisher Ihr ungewöhnlichstes Erlebnis im Verlaufe Ihrer Tätigkeit.

Möchten Sie die Aufzählung lieber chronologisch oder alphabetisch sortiert?

Gibt es Ihrer Meinung nach eine unterschiedliche Bewertung der Eingänge? Oftmals hört man, Eingang 20 sei der elitärste, da nur dieser auf einer Etage Wohnungen hat.

Jeder Eingang und jede Wohnung hat Ihre individuellen Reize. Es fällt mir schwer hier eine Wertung abzugeben.

Wie erklären Sie sich, dass diese Wohnungen trotzdem in diesem Jahr am günstigsten verkauft wurden und sowohl diese in Eingang 104 als auch in 112 am teuersten veräußert wurden?

Der jeweilige Verkaufspreis einer Wohnung ist sehr stark vom Wohnungszuschnitt, von der Wohnungsgröße und natürlich dem Zustand der Wohnung abhängig. Selbstverständlich können hier die Preise zwischen verschiedenen Wohnungen - unabhängig vom Hauseingang - stark differieren. Auch die Größe und Nutzbarkeit des Balkons und natürlich die direkte "Seesicht" kann einen hohen Kaufpreis bedingen.

Die Verwaltung wird - so hört man von den Bewohnern - als sehr zuvorkommend bezeichnet. Gibt es hierfür eine spezielle Anweisung?

Die GEWOBA ist ein moderner Dienstleister der mit Freude und viel Engagement jedes Mitarbeiters seine ihm übertragenen Aufgaben erledigt. Über solch ein Feedback der Bewohner freuen wir uns natürlich besonders.

Was bietet die Gewoba-Verwaltung an Extraleistungen?

Die GEWOBA bietet alle Dienstleistungen an, die ein moderner Immobiliendienstleiter heute anbieten sollte. Aufgrund der demographischen Entwicklung haben wir ferner ein Servicemanagement beschäftigt, welches speziell für alle Fragen rund um das Thema "Wohnen" für ältere Mieter zur Verfügung steht. Darüber hinaus bieten wir unseren bekannten 24-Stunden- Bereitschafts-Service an, der an 365 Tagen Mietern und auch von uns betreuten Eigentümern zur Verfügung steht. Ein eigener GEWOBA-Hauswartservice rundet dieses Paket ab.

Halten Sie die Nebenkosten für zu hoch für einen solchen Gebäudekomplex?

Nein. Eine unserer Aufgaben besteht darin, alle Kostenarten einer ständigen systematischen Kontrolle zu unterziehen, um die Nebenkosten so gering wie möglich zu halten.

Halten Sie das Gebäude für noch zeitgemäß, trotz seiner 40 Jahre?

Auf jeden Fall. Es herrscht nach wie vor eine starke Nachfrage nach Wohnungen und Geschäftsräumen im Center. Das Columbus Center war mit dem Konzept der Parkebenen, der Einkaufsebene und der Ärzteetage direkt unter den Wohngebäuden - alles verbunden mit Aufzügen -seiner Zeit weit voraus. Weitere Entwicklungen, wie die Einrichtung des Fitnesscenters und der Anbau bzw. die Anbindung an den nördlich gelegenen Parkplatz setzen dieses gelungene Konzept weiter fort.

Gibt es spezielle Gründe für die Auswahl der Büroräume im Columbus Center? Es ist schließlich eines der Wahrzeichen der Stadt, welche sogar eine Vielzahl von Firmen in ihre Logos integrieren?

Wie bieten in allem Stadtteilen, in denen sich GEWOBA-Wohnungen befinden, Servicebüros an. Uns ist es wichtig, den Service und die Erreichbarkeit für unsere Kunden bestmöglich zu gestalten. Die Zentralität unseres Büros im Columbus Center bietet ferner allen Kunden die Möglichkeit, auf einfachem Wege auch mal vor oder nach dem Einkaufen bei uns vorbei zu kommen.

Bei Google taucht das Bild des beleuchteten Columbus Centers als eines der ersten Bilder auf. Glauben Sie, dass deshalb viele Auswärtige sich hier eine Wohnung gekauft haben bzw. großes Interesse am Erwerb einer solchen Immobilie haben?

Ich denke das große Interesse an den Wohnungen liegt in der einmaligen Lage zwischen Wasser und der Innenstadt begründet. Und natürlich dem zeitgemäßem Konzept des Centers.

Welche positiven Entwicklungen hat das Shoppingcenter Ihrer Meinung nach in den letzten Jahren vollzogen?

Die direkte Anbindung an die Havenwelten mit der Glasbrücke, die permanente Veränderung bzw. Erneuerung der Ladengeschäfte insbesondere vor dem Hintergrund der hohen Qualität und natürlich die direkte Lage zwischen den Attraktionen des Hafens - dem Klimahaus, dem Hotel Sail City, dem Auswandererhaus etc. - und der Innenstadt machen das Columbus Center schon zu etwas Besonderem. Diese Attraktivität konnte im Shoppingcenter - gerade auch durch die Centerverwaltung - stetig gesteigert werden.

Ausgabe 1 - 2015